Kanutour auf der Ilmenau

19 mutige Frauen und Männer wagten sich auf eine Kanutour entlang der Ilmenau. Gestartet sind wir in Bienenbüttel – Ziel war Schröder‘s Garten in Lüneburg. Wir hatten 22km und 5 Stunden Kanufahren vor uns (inklusive Pausen).
Zuerst wurden alle 8 Kanus abgeladen und jedes Team besorgte sich Schwimmwesten und eine wasserfeste Tonne für die Wechselkleidung und andere wichtige Dinge. Dann wurden die Kanus auf die Teams aufgeteilt. Anschließend gab es eine kurze Einweisung durch unseren Tourenguide Jule. Sie begleitete uns den ganzen Tag und stand uns mit Tipps und Tricks zur Seite.

Nacheinander wurden die Kanus zu Wasser gelassen und alle machten sich langsam auf den Weg flussabwärts. Das Wetter hätte nicht besser sein können. Es war trocken, die Sonne schien immer mal wieder durch die Wolken und es war weder zu heiß noch zu kalt.

Die Ilmenau führte uns durch tolle Naturschutzgebiete und wunderschöne Landschaften. Es gab immer wieder kleine Hindernisse die wir umschiffen mussten. Bäume, die ins Wasser gestürzt waren, viele leichte und auch schwierigere Kurven und das ein oder andere Hindernis im Wasser. Enten, Schwäne, andere Paddler und Angler tauchten immer mal wieder auf.

Auf der Hälfe der Strecke, nach 2 Stunden auf dem Wasser, machten wir eine Pause in Deutsch Evern und wir gingen alle an Land.
Die Pause hatten auch alle bitter nötig. Die Hunde brauchten eine Ruhe-Pause und wir Menschen natürlich auch. Wir stärkten uns mit einem kleinen Picknick. Jeder hatte sich etwas mitgebracht und so saßen wir alle zusammen und genossen den „sich nicht bewegenden Untergrund“. Nach einer kurzen Pipirunde für die Hunde ging es anschließend wieder aufs Wasser, die letzten Kilometer warteten auf uns.


Nun ging es durch Wilschenbruch, vorbei an einer Anlegestelle und unter der Teufelsbrücke durch. Immer wieder sahen wir Schaukeln und Taue zum Schwingen in den Bäumen. Ein kleiner und sehr kurzer Regenschauer tat unserer guten Laune keinen Abbruch. Denn nach Regen folgt bekanntlich Sonne – so war es auch.

Die letzten Kilometer bis zum Ziel waren hart. Da die Ilmenau bei Schröder‘s Garten aufgestaut wird, fehlte uns die Strömung. Die Ilmenau lag ganz ruhig da und das hieß für uns noch einmal kräftig in die Hände spucken und mit Muskelkraft dem Ziel entgegenpaddeln.

Am Ziel angekommen, war schon ein Helfer von „Kanu aktiv“ vor Ort und half uns und den Hunden aus den Kanus. Wir räumten mit wackligen Beinen unsere Tonnen aus und als alle Kanus wieder auf dem Anhänger waren, war es geschafft.

Die erste Kanutour der Hundeschule MIKAdo lag hinter uns. Alle hatten ihre gute Laune nicht verloren, wenn auch die Erschöpfung langsam dazu kam.
Die Bilanz des Tages: 3 Brillen über Bord, 3 Hunde im Wasser - Zuma sogar 3x!
und 1 Person über Bord. Sie wollte ihre Brille retten, leider ohne Erfolg. Wir hatten sehr viel Spaß, auch wenn wir am Ende froh waren im Ziel zu sein. Kanutauglich sind Zwei- und Vierbeiner jetzt. Ich danke allen die dabei waren und zu diesem tollen Tag beigetragen haben.

DANKE Marie für die Fotos vom Start.
DANKE auch Kanu aktiv, dass ihr das Experiment gewagt habt.
DANKE Jule, unserem Tourenguide, für deine Hilfe, deine Ruhe und deine Erfahrung.

 

              dddddd